Schlagwort: Flächensuche

Einsatzübung in Balderschwang

Am 26. August veranstaltete unser Verein in Zusammenarbeit mit Jäger Georg Lässer die diesjährige Einsatzübung. Unter der Einsatzleitung von Heidi Sutterlüty traf sich der erste Einsatztrupp unser Suchhundeteams um 08:00 Uhr in Lingenau, von wo aus es gemeinsam nach Balderschwang ging. Laut erhaltenen Informationen galten zwei Jäger seit dem Vortag als vermisst, als Ausgangspunkt der Suchaktion diente das geparkte Auto der gesuchten Personen.

Anhand einer Geruchsprobe, welche wir vom geparkten Auto des Jägers entnahmen, machte unser Mantrailteam Antonio und Baloo den Anfang und arbeitete sich auch direkt zum Aufenthaltsort der vermissten Personen hin. Aufgrund der gegebenen Sachlage war es in weiterer Folge allen Hundeteams aus der Sparte Mantrailing sowie Flächensuche möglich, die zwei Jäger in dem ausgewiesenen Suchgebiet zu finden und alle unsere Teams kamen somit zum Erfolg. Dieser Einsatz hat uns gezeigt, dass sich unser Verein im Ernstfall bestens Koordinieren kann und die Suchhundeteams, welche aus Helfern sowie einem aktiven Hundeführer bestehen, optimal zusammenarbeiten.

Nach der erfolgreichen Einsatzübung ging es mit allen Beteiligten zur elterlichen Hütte von Georg Lässer, welche sich nicht unweit vom Einsatzgebiet befindet. Dort wurden wir mit Speis und Trank versorgt und verbrachten noch unterhaltsame Stunden in geselliger Runde und gemütlicher Atmospähre.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Georg Lässer, welcher uns den Einsatztag ermöglichte und mit uns durchgeführt hat. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an die gesamte Familie Lässer, welche uns so herzlich bewirtet und aufgenommen hat.

Geruchseminar über Thermik und Windeinflüsse bei der Rettungshundearbeit

Am 17. Juni 2018 hielt der lang erfahrene Rettungshundeführer und Vizepräsident der Organisation Redog Jeremias Janki der Schweiz bei uns einen sehr interessanten Vortrag über Thermik und Geruchsentwicklung im Rettungshundwesen für unsere Hundeführer.

Um 9 Uhr startete der Vortrag im Seminarraum vom Hotel Löwen in Lingenau mit Theorie
und hochspannenden Versuchen, die Jeremias mit seinen Gerätschaften sehr anschaulich demonstrierte. Nach dem Mittagessen ging es ab ins Gelände nach Schetteregg, wo uns Jeremias mit Rauchanzeigen die Thermik und die damit verbundene Geruchsentwicklung anhand verschiedener Beispiele eindrücklich sichtbar machte.

Es war für uns sehr spannend und aufschlussreich, was unsere Hunde im Training und im Einsatz, bei oft sehr schwierigen Umweltbedingungen, leisten können.

Bei gemütlichem Beisammensein im Amagmach in Schetteregg ließen wir den interessanten und lehrreichen Tag gemeinsam ausklingen.

 

Ein Bericht von Jürgen Egger

 

Helferschulung mit Magdalena Koczera

Am 30.3. und 31.03. besuchte der Großteil unseres Vereines ein vom SVÖ organisiertes Seminar zum Thema Helferschulung mit Magdalena Koczera in Meinigen. Sie ist Rettungshundeführerin bei der Wiener Feuerwehr, nimmt regelmäßig an Auslandseinsätzen Teil und ist bei internationalen Bewerben und Weltmeisterschaften besonders in der Trümmersuche immer vorne dabei.

Magdalena ist eine Koriphäe auf diesem Gebiet und so lauschten wir mit großer Begeisterung ihren Erklärungen . Sie versteht es, einen Hund und seine Bedürfnisse in kürzester Zeit zu lesen und gab jedem von uns, ob Hundeführer oder Helfer, wertvolle Tipps einerseits im Aufbau allgemein, andererseits im speziellen Training auf die einzelnen Hunde abgestimmt. Sie übte sachliche und konstruktive Kritik , wo dies notwendig war, und so konnte jeder Teilnehmer diese auch gut annehmen und daraus lernen. Für uns war dies definitiv nicht das letzte Seminar mit Magdalena. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit ihr!

Sucheinsatz in Wolfurt

Am 21. Oktober wurde das Rettungshunde Ausbildungszentrum zu einem Sucheinsatz in Wolfurt gerufen. Eine Frau wurde seit mehreren Tagen von ihrer Familie als vermisst gemeldet. 2 Tage zuvor ging das Mantrailteam mithilfe des Individualgeruchs der vermissten Person etwaigen möglichen Trails nach. Leider konnte kein eindeutiges Ergebnis herausgefunden werden. Am Samstag darauf machten sich 5 Suchteams mit ihren Flächensuchhunden sowie die Suchhelfer des Ausbildungszentrums auf Suche nach der vermissten Person. Leider war auch hier die Suche ergebnislos. Unsere große Anteilnahme gilt der Familie der vermissten Person!

Internationale Rettungshundeprüfung (IRO) in Frutigen, 19. – 21. Mai 2017

Auch in diesem Jahr starteten vier unserer Teams in der Flächensuche bei der internationalen Rettungshundeprüfung in der Schweiz auf. Auch traten hier Suchhundeteams aus Österreich, der Schweiz, Italien und Belgien in der Flächen- und in der Trümmersuche an.

Steffi Z. mit Lana, Belinda mit Cayo, Christine mit Gioia und Erwin mit Kira traten am Samstag in der Flächensuche und am Sonntag bei der Unterordnungsprüfung an. Hier konnte Steffi Z. mit Lana einen insgesamt guten Erfolg erreichen. Auch Christine und Gioia waren an diesem Wochenende erfolgreich. Leider fehlte den anderen zwei Teams das letzte Quäntchen Glück, um die die Prüfung erfolgreich abzuschließen.

An dieser Stelle auch in diesem Jahr ein großes Kompliment und Dankeschön an Martin Gut mit seinem Team für die tollen Eindrücke, Erfahrungen und ausgezeichnet organisierte Veranstaltung, die uns ganz bestimmt auch 2018 eine Reise wert sein wird!

Österreichische Staatsmeisterschaft für Rettungshunde vom 12. bis 14. August 2016

Im August ließen wir es uns nicht nehmen, zu den österreichischen Staatsmeisterschaften für Rettungshunde in Wattens aufzubrechen. Drei unserer Teams in der Flächensuche machten sich mit ihren Trainern und Schlachtenbummlern auf die Reise.

Am Donnerstag gewöhnten wir uns nach unserer Anreise bereits in der Silberarena Schwaz ein und absolvierten ein kleines Training in der Unterordnung. Beim Eröffnungsabend im Wattener Hof ließen wir uns kulinarisch verwöhnen und erwarteten gespannt die Auslosung der Startnummern.

Bereits am Freitag starteten unsere zwei  Steffi’s mit Lana und Jack in der Flächensuche. Das Suchgebiet erwies sich als anspruchsvoll und leider fehlte beiden Teams nach den 30 Minuten Suchzeit eine Person.

Wir hatten aber keine Zeit, die Köpfe lange hängen zu lassen, denn bereits am Samstag standen weitere Prüfungen auf dem Programm. Steffi und Lana erreichten in der UO 82 Punkte. Erwin mit Kira 89 Punkte.

Am Sonntag trat Erwin mit Kira bei der Nasenarbeit an. Trotz Schnelligkeit und Einsatz sämtlicher Kräfte konnte auch dieses RH-Team nicht alle drei Personen finden.

Bei der letzten Prüfung in der Unterordnung erreichte Stefi mit Jack 88 Punkte und beendete damit die Teilnahme des ABZ für Rettungshunde Vorarlberg mit einem guten Ergebnis.

Nach dem Einmarsch aller Starter-Teams in der Sportarena, fand die Preisverteilung und Ausgabe der Leistungshefte statt. Anschließend machten wir uns auf den Heimweg über den Arlberg.

An dieser Stelle ein großes Kompliment und Dankeschön an Andrea Cresnoverh mit ihrem Team für die Organisation dieser tollen und fairen Veranstaltung.

 

Flächentraining in Andelsbuch

Unser Flächentraining findet jeden Samstag Nachmittag statt – Treffpunkt ist ähnlich wie bei einem Überraschungsei – man weiß nie genau welches Gebiet  unsere Trainer organisiert haben. So bleibt es spannend und abwechslungsreich, sowohl für Hund als auch für Mensch 🙂

Hier gibt es ein paar Schnappschüsse von unserem Training in Andelsbuch.

2. Internationales Benefiz Nikolaus Turnier in Wattens

Zum 2. Mal veranstaltete der ÖRV Hundesportverein Wattens heuer das Benefiz Nikolaus Turnier. In Zusammenarbeit mit der Diensthundestaffel der Tiroler Bergwacht wurden heuer auch Rettungshundeprüfungen im Bereich Fläche und Trümmer angeboten.

Und so kam es, dass auch drei Hundeteams des ÖRV Rettungshunde – Ausbildungszentrum – Vorarlbergs mitsamt ihren Schlachtenbummlern nach Tirol fuhren. Ungewohnt kurz war die Anreise, umso größer dafür die Aufregung. War es doch für so manchen Hund und Hundeführer die erste Auswärtsprüfung.

Bereits am Freitag wurden gespannt die BGH Prüfungen im Gernot Langes Stadion in Wattens verfolgt. Abends durfte noch ein wenig im Stadion Gelände trainiert werden, was unsere Teams natürlich ausnützten. Nach dem Zimmerbezug, einer kleinen Stärkung und einer mehr oder weniger ruhigen Nacht, ging es am Samstag Vormittag zur Unterordnung zurück ins Stadion. Hier konnten unsere Starter sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein. Der erste Teil war geschafft! So konnte der Gesellschaftsabend genossen werden. Der eine oder andere blieb etwas länger – was dann doch zu erschwerten Bedingungen für die Suche am Sonntag Morgen führte.

Die Flächensuche fand in Absam/Gnadenwald statt. Klares aber eiskaltes Wetter erwartete unsere Teams und die Zuschauer. Aber auch hier waren die Veranstalter bestens organisiert und versorgten alle mit Tee und einer Jause. Alle unsere Teams konnten eine erfolgreiche Flächensuche absolvieren. Und so durfte am Abend bei der Preisverteilung eine großartige Leistung bejubelt werden:

Fläche A:

Stefanie Böhler und Jack Rang 4

Fläche B:

Michael Sandholzer und Etna vom Trogenbach Rang 3

Jürgen Egger und Rainwoods Cuba Libre Rang 5

Herzliche Gratulation – wir sind stolz auf euch!

So ging ein hervorragend organisiertes Turnier zu Ende. Die Stimmung war großartig – wir kommen gerne wieder!

Nina Sandholzer

ÖRV Rettungshunde ABZ Vorarlberg

19. Internationale Rettungshundeweltmeisterschaft in Holland

Die diesjährige Rettungshunde WM fand in Nijmegen, der ältesten Stadt der Niederlande statt.

Mit dabei waren Teams aus insgesamt 20 Nationen. Österreich war mit 22 Teilnehmern vor Ort und somit der stärkste Vertreter. Wen wundert es, dass nach kurzer Zeit nicht mehr von den Vertretern der einzelnen Vereine gesprochen wurde, sondern nur noch vom „Power Team Austria“!

Und mitten drin: Jürgen mit Cuba und wir – ihre Schlachtenbummler!

Uns erwartete eine top organisierte Veranstaltung des ‚Reddingshondenvereniging ZuidOostNederland‘ (RHV ZON). Neben den Vorführungen der Rettungshunde Teams, gab es noch allerlei Unterhaltung für jeden Geschmack. Groß war die Freude natürlich als Jürgen und Cuba eine großartige Leistung in der Unterordnung und Gewandtheit zeigten und hier ein Ergebnis von 94 Punkten erreichten. Leider konnte trotz ausgezeichneter Arbeit von Hund und Hundeführer eine der drei Personen in der Fläche nicht gefunden werden. Was wieder einmal deutlich zeigt, dass zu diesen Wettbewerben auch eine Portion Glück gehört!

Bei der Siegerehrung durfte gleich mehrmals die österreichische Flagge gehisst werden! Weltmeister und Vizeweltmeister in der Disziplin Fährte –Vizeweltmeister in den Trümmern und ein 3. Platz bei der Flächensuche. Und gleich 1. und 2. Platz bei der Mannschaftswertung!

Großartig – wir gratulieren hiermit noch einmal allen recht herzlich!

Nächstes Jahr findet die IRO Weltmeisterschaft vom 24. bis 28.09.2014 in Nova Gorica, Slowenien statt – vielleicht können wir Jürgen und Cuba dort wieder die Daumen drücken!

Hier noch ein Presseartikel aus der Kärtner Tageszeitung: Achtung – Superschnüffler unterwegs

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.