Berichte

Vereinsmeisterschaft 2018 (20.10.2018)

Unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft fand an einem zunächst kaltem, dafür aber sehr sonnigem Herbsttag statt. Die Prüflinge der Flächensuche trafen sich bereits in der Früh im Suchgebiet in Alberschwende um den ersten Teil der Prüfung abzulegen. Diesmal durften wir Charlotte Kranz als Richterin bei uns begrüßen, welche zunächst mit unserer Prüfungsleiterin Stefanie Schwarz das Suchgebiet vorbereitete. Ebenfalls unterstützt wurde die Prüfung von Mathias – Prüfungsanwärter aus Südtirol – welchen wir auch herzlich bei uns im Ländle begrüßen durften.

Die Starterinnen der Flächenprüfung A machten den Anfang – die Reihenfolge wurde bereits vor Beginn der Prüfung gelost. Ines mit Ziva und Heidi mit Rufus konnten beide den Suchteil der Flächenprüfung positiv absolvieren. Als nächstes folgte die Fläche B mit den Hundeführern Stefanie, Christine und Erwin, wovon die beiden Erstgenannten mit einer jeweils sehr schönen Prüfung eine positive Bewertung erlangten. Auch wenn Kira eine gute Sucharbeit gezeigt hat, hat es für Erwin schlussendlich leider nicht gereicht.

Den zweiten Teil der Prüfung absolvierten wir im Anschluss auf unserem Hundeplatz. Diesmal machte Jürgen den Anfang und absolvierte seine erste Prüfung mit Aika – die BH-VT. Alle weiteren Teams zeigten in der Unterordnung eine gute bis vorzügliche Leistung.

Im Anschluss ging es dann zum Ausklang nach Lingenau – im Alpenblick stärkten wir uns zunächst mit Speis und Trank und im Anschluss wurden die Leistungshefte überreicht. Unser Vereinspokal ging heuer, wie bereits letztes Jahr, an Stefanie Zengerle. Herzliche Gratulation zum zweiten Titel in Folge 🙂

Vielen herzlichen Dank nochmals an alle unsere freiwilligen Helfer, an unsere Prüferin Charlotte Kranz sowie alle weiteren Beteiligten und Anwesenden unserer diesjährigen Vereinsmeisterschaft.

Einsatzübung in Balderschwang

Am 26. August veranstaltete unser Verein in Zusammenarbeit mit Jäger Georg Lässer die diesjährige Einsatzübung. Unter der Einsatzleitung von Heidi Sutterlüty traf sich der erste Einsatztrupp unser Suchhundeteams um 08:00 Uhr in Lingenau, von wo aus es gemeinsam nach Balderschwang ging. Laut erhaltenen Informationen galten zwei Jäger seit dem Vortag als vermisst, als Ausgangspunkt der Suchaktion diente das geparkte Auto der gesuchten Personen.

Anhand einer Geruchsprobe, welche wir vom geparkten Auto des Jägers entnahmen, machte unser Mantrailteam Antonio und Baloo den Anfang und arbeitete sich auch direkt zum Aufenthaltsort der vermissten Personen hin. Aufgrund der gegebenen Sachlage war es in weiterer Folge allen Hundeteams aus der Sparte Mantrailing sowie Flächensuche möglich, die zwei Jäger in dem ausgewiesenen Suchgebiet zu finden und alle unsere Teams kamen somit zum Erfolg. Dieser Einsatz hat uns gezeigt, dass sich unser Verein im Ernstfall bestens Koordinieren kann und die Suchhundeteams, welche aus Helfern sowie einem aktiven Hundeführer bestehen, optimal zusammenarbeiten.

Nach der erfolgreichen Einsatzübung ging es mit allen Beteiligten zur elterlichen Hütte von Georg Lässer, welche sich nicht unweit vom Einsatzgebiet befindet. Dort wurden wir mit Speis und Trank versorgt und verbrachten noch unterhaltsame Stunden in geselliger Runde und gemütlicher Atmospähre.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Georg Lässer, welcher uns den Einsatztag ermöglichte und mit uns durchgeführt hat. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an die gesamte Familie Lässer, welche uns so herzlich bewirtet und aufgenommen hat.

Geruchseminar über Thermik und Windeinflüsse bei der Rettungshundearbeit

Am 17. Juni 2018 hielt der lang erfahrene Rettungshundeführer und Vizepräsident der Organisation Redog Jeremias Janki der Schweiz bei uns einen sehr interessanten Vortrag über Thermik und Geruchsentwicklung im Rettungshundwesen für unsere Hundeführer.

Um 9 Uhr startete der Vortrag im Seminarraum vom Hotel Löwen in Lingenau mit Theorie
und hochspannenden Versuchen, die Jeremias mit seinen Gerätschaften sehr anschaulich demonstrierte. Nach dem Mittagessen ging es ab ins Gelände nach Schetteregg, wo uns Jeremias mit Rauchanzeigen die Thermik und die damit verbundene Geruchsentwicklung anhand verschiedener Beispiele eindrücklich sichtbar machte.

Es war für uns sehr spannend und aufschlussreich, was unsere Hunde im Training und im Einsatz, bei oft sehr schwierigen Umweltbedingungen, leisten können.

Bei gemütlichem Beisammensein im Amagmach in Schetteregg ließen wir den interessanten und lehrreichen Tag gemeinsam ausklingen.

 

Ein Bericht von Jürgen Egger

 

Mantrail Workshop in Hamburg mit Jörg Weiß vom 15. bis 19. Mai 2018

Der o.a. Workshop war bereits am ersten Tag eine große Herausforderung, denn die Sucharbeit begann im Schanzenviertel, einem linken Szeneviertel der Stadt Hamburg. Neben dem üblichen Großstadtlärm und den Menschenmengen gab es noch Matratzenlager mit Obdachlosen am Gehsteigrand und viele andere Ablenkungen.

Am zweiten Tag im Studentenviertel – ein Viertel mit viel Baustellenlärm – waren die vermissten Personen in Hinterhöfen, auf Balkonen sowie in Cafés. Das eindrücklichste war der dritte Tag am Elbehafen mit Schiffen, Verladestationen und Suchaktionen über Holzbrücken bis auf ein Ausstellungsschiff.

Zum Abschluss gab es am Samstag eine MT-Prüfung für unsere Teams, Jürgen Egger mit Aika und Antonio Battaglia mit Baloo. Beide Teams haben die Prüfung mit Bravour bestanden! Herzliche Gratulation!

So sind wir mit viel Wissen und um einiges an Erfahrung reicher am Sonntag früh nach Hause gefahren. Herzlichen Dank an Jörg Weiß, der sein Können so eindrucksvoll weitergegeben hat.

Die Schlachtenbummlerinnen Waltraud und Doris

 

Helferschulung mit Magdalena Koczera

Am 30.3. und 31.03. besuchte der Großteil unseres Vereines ein vom SVÖ organisiertes Seminar zum Thema Helferschulung mit Magdalena Koczera in Meinigen. Sie ist Rettungshundeführerin bei der Wiener Feuerwehr, nimmt regelmäßig an Auslandseinsätzen Teil und ist bei internationalen Bewerben und Weltmeisterschaften besonders in der Trümmersuche immer vorne dabei.

Magdalena ist eine Koriphäe auf diesem Gebiet und so lauschten wir mit großer Begeisterung ihren Erklärungen . Sie versteht es, einen Hund und seine Bedürfnisse in kürzester Zeit zu lesen und gab jedem von uns, ob Hundeführer oder Helfer, wertvolle Tipps einerseits im Aufbau allgemein, andererseits im speziellen Training auf die einzelnen Hunde abgestimmt. Sie übte sachliche und konstruktive Kritik , wo dies notwendig war, und so konnte jeder Teilnehmer diese auch gut annehmen und daraus lernen. Für uns war dies definitiv nicht das letzte Seminar mit Magdalena. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit ihr!

Energieworkshop mit Anthony Reid und Manuela Störzer

Am 17.03.2017, um 09:00 Uhr, trafen wir uns im Restaurant „Krone“ zu einem etwas anderen Training, es war nämlich Anthony Reid und Manuela Störzer zu Besuch. Anthony und Manuela leben in Mallorca und sind jetzt für 3 Monate in Vorarlberg. Beide sind Personal Coaches, welche mit Klienten aus der ganzen Welt arbeiten.

Sie erklärten zuerst was sie für eine Arbeit machen und was es bedeutet, die innere Energie in Fluss zu bringen. Wir verbrachten den ganzen Vormittag mit der Erklärung von diesem Thema. Anthony zeigte uns auch eine Übung, bei der man in Zweiergruppen diese ausführte. Bei dieser Übung lernt man welche Auswirkungen es haben kann, wenn man sich auf das sogenannte Zentrum konzentriert.

Nach einem deftigen Mittagessen ging man auf den Hundeplatz um die Theorie in die Praxis umzusetzen. Zuerst kamen manche einzeln mit den Hunden auf den Platz und Anthony zeigte wie man unerwünschtes Verhalten nur mit der Stimme und der Verbreitung seiner Energie korrigiert. Danach holten wir alle Hunde auf den Platz und machten gemeinsam ein paar Übungen.

Wir danken Anthony und Manuela für den lehrreichen und interessanten Tag den sie uns beschert haben.

 

Ein Bericht von Niklas

 

Solidaritätsbeitrag der Gemeinde Hittisau

Das Rettungshundeausbildungszentrum bedankt sich bei der Gemeinde Hittisau für die Bereitstellung eines Solidaritätsbeitrages! Herzlichen Dank dafür!

Mantrailprüfung am 11.11.2017

Am Freitag Abend und Samstag Vormittag legte unser Richter Jörg Weiß für insgesamt 7 Suchhunde mit unseren gestellten Suchopfern insgesamt 8 km Spuren in Bregenz, Egg und Krumbach (Mantrailer).

Start für die Hundeführer war am Samstag um 11: 30. 7 Hundeführer stellten sich der Herausforderung, 2 von unserem Verein und 5 von der Hundeschule Sandholzer.

In Krumbach konnten alle 3 Starter die Prüfung IT erfolgreich meistern: Sandra Markart, Antonio Battaglia und Jürgen Egger.

Bei der nächstes Prüfungsstufe MT in Egg waren die Bedingungen der Prüfungsstufe entsprechend schwieriger, hier konnte leider nur Tanja Dablander erfolgreich abschließen. Katharina Schlemmer und Martina Mittelberger kamen leider nicht ans Ziel.

Vom Bregenzer Festspielhaus über die Seepromenade in Richtung Fußgängerzone und dann zum Gasthaus Maurachbund versuchte Lisa Korn ihr Glück .
In der Prüfungsstufe MTI mit insgesamt 1,5 km Geruchsspur sind die Voraussetzungen schon sehr schwierig. Lisa Korn und ihr Hund hatten die Hälfte der Spur super gemeistert, doch leider konnte das Team an diesem Tag den Rest der Spur nicht finden.

Um 20:30 Uhr beendeten wir die anstrengende Prüfung bei strömendem Regen und gingen zum gemütlichen Abschluss und wohlverdientem Abendessen über.

Nochmals herzliche Gratulation an alle erfolgreichen Starter und ein Danke an alle Teilnehmer, aber ganz besonders unseren 8 Helfern (Vermissten), die teilweise bis zu 2,5 Stunden bei strömendem Regen und Kälte im Gelände ausharren mussten.

Sucheinsatz in Wolfurt

Am 21. Oktober wurde das Rettungshunde Ausbildungszentrum zu einem Sucheinsatz in Wolfurt gerufen. Eine Frau wurde seit mehreren Tagen von ihrer Familie als vermisst gemeldet. 2 Tage zuvor ging das Mantrailteam mithilfe des Individualgeruchs der vermissten Person etwaigen möglichen Trails nach. Leider konnte kein eindeutiges Ergebnis herausgefunden werden. Am Samstag darauf machten sich 5 Suchteams mit ihren Flächensuchhunden sowie die Suchhelfer des Ausbildungszentrums auf Suche nach der vermissten Person. Leider war auch hier die Suche ergebnislos. Unsere große Anteilnahme gilt der Familie der vermissten Person!

Vereinsmeisterschaft 2017

An einem wunderschönen Herbstsamstag fand am 14. Oktober 2017 unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft statt. In aller Frühe begaben sich alle Prüflinge der Flächensuche in das Suchgebiet in Langen, um den ersten Teil der Prüfung abzulegen. Mit an Bord war auch unser diesjähriger Prüfer Kurt Schafar (ÖRV Präsident), welcher das Suchgebiet zusammen mit unsrem Prüfungsleiter Michael Sandholzer vorher noch begutachtete und eine realitätsnahe Prüfungssituation vorbereitete. Auch gab es für die Fläche B Starter eine sogenannte unbegehbare Zone, welche die Hundeführer selber nicht betreten durften – eine Situation, welche bei einem Einsatz durchaus auftreten kann.

Wie üblich wurde mit der Fläche A Prüfung begonnen, diesmal am Start Nina und Aline. Anschließend folgte die Fläche B Prüfung mit den Hundeführern Stefanie, Christine und Erwin. Alle Teams haben dabei ihr Bestes gegeben, auch wenn es am Ende nicht für jeden gereicht hat sind wir doch auf alle unsere Starter sehr stolz.

Mit etwas Verspätung ging es dann auf unseren Hundeplatz in Alberschwende, wo es sogleich mit dem Unterordnungsteil der Flächenstarter weiterging. Hier zeigten alle Hundeteams eine hervorragende Leistung. Alle anwesenden Starter und Zuseher wurden währenddessen von Belinda, Doris und Manuel mit leckeren Snacks, Kuchen und jeder Menge Getränke bewirtschaftet. Weitere Starter gab es auch für die BGH und BH-VT Prüfung – alle konnten die Prüfung bestehen. Besonders erfreulich ist, dass zur BH-VT Prüfung gleich vier unserer Nachwuchshundeteams – Heidi, Antonio, Sabine und Ines – angetreten sind und somit in deren Ausbildung einen wichtigen ersten Grundstein gelegt haben.

Nun aber zum spannendsten Teil, stolz können wir heuer eine neue Vereinsmeisterin präsentieren – Stefanie Zengerle mit Lana – mit einem vorzüglichen Ergebnis von 286 Punkten konnte sie sich den Wanderpokal sichern. Dahinter folgt Nina Sandholzer, die mit ihrem Rocko ihre erste Flächenprüfung absolvierte.

Der Tag fand schließlich im Alpenblick in Lingenau einen gebührenden Abschluss. Bei Speis und Trank wurden die Leistungshefte überreicht und die diesjährige Vereinsmeisterschaft noch in geselliger Runde beendet.

Vielen herzlichen Dank nochmals an alle unsere freiwilligen Helfer, ohne Euch wäre dieser Tag nicht so reibungslos und erfolgreich verlaufen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.