Mantrailing

Der Begriff „Mantrailing“ („man“ = Mensch, „trailing“ = verfolgen, suchen) bezeichnet die Suche nach einer Person anhand ihres Individualgeruchs. Diese schon mehrere Jahrhunderte alte Suchtechnik ist in Europa noch vergleichsweiße jung.

Das Wort Mantrailing mutierte schnell zu einem Modebegriff und ist mittlerweile zu einem Sammelsurium für die verschiedensten Arbeitsweisen geworden.

Mantrailing kann aus den unterschiedlichsten Motiven heraus betrieben werden.

Bei der Vermisstensuche und der Aufklärung von Straftaten ist das Mantrailing ein unerlässliches Hilfsmittel. Dies setzt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein voraus, nicht nur den Opfern und deren Angehörigen gegenüber, sondern auch gegenüber anderen Einsatzorganisationen.

Die Ausbildung zum Mantrailer ist für Hund und Hundeführer vielumfassend und basiert auf fundiertem theoretischem Wissen und langjährigen praktischen Erfahrungen.

Im Vergleich zu dieser einsatzmäßigen Menschensuche ist Mantrailing-Sport eine sinnvolle Beschäftigung für Hund und Hundeführer, hat aber ein anderes Ausbildungsziel als die Rettungshundearbeit: Während es in der einen Sparte um Menschenleben und Verbrechensaufklärung geht, hat Mantrailing-Sport die Auslastung des Hundes und die Förderung der Beziehung zwischen Mensch und Hund zum Hauptziel.

Einblicke

Video

Mantrailseminar Frühjahr 2016 Salzburg